payday loans
payday loans

Das Wohlergehen

Gewürze und Küchenkräuter von A – Z.

Agar – Agar

Au der Meeresalge Agar – Agar wird ein Pulver hergstellt, das bis zu 50 Teilen seines Gewichtes an Wasser aufnehmen kann. In Flüssigkeit aufgelöst und bis zum Siedepunkt erhitzt, wird es in erkaltetem Zustand fest. Ideal für Rohkostpuddinge, Torten, Gelees, Marmeladen, Gemüsesülzen etc. Ca. 8 g Agar – Agar in ½ l Flüssigkeit geben ein steifes Gelee. Erhältlich nur im Reformhaus, Gebrauchsanweisung liegt bei. Enthält alle Spurenelemente, besonders Jod. Wirkt sich pflegend auf die Verdauung, die Drüsen, das Nerven – System aus, Heilwirkung bei Knochen- und Bandscheibenschäden.

Anis

schmeckt süßlich, wird vor allem zum Backen verwendet, besonders bei der Weihnachtsbäckerei, auch dem Pflaumenmus zugesetzt, neben Koriander. Den ganzen Samen kaufen, im Mörser zerstoßen. Im Mittelalter schrieb man dem Anis eine potenzfördernde Wirkung zu: « Enyss in Speis gegessen bringet Begirde zu ehelichen Werken » . Dafür möchte ich mich aber nicht verbürgen. Auf alle Fälle enthält Anis magenberuhigende, krampfstillende Öle. Die Römer aßen am Schluß ihrer enormen Mahle verdauungsfördernde Aniskuchen.

Basilikum oder Basilienkraut

Geschmack süßlich-pfeffrich. Blätter frisch und getrocknet verwenden. Frisches Basilikum nicht mitkochen! Zu Tomaten, Gurken, Spinatgerichten, Bohnen, Zwiebel-, Nudel- und Reisgerichten, Saucen und Salaten. Zu Pizza, Kräuteressig. Ergänzt sich gut mit Rosmarin und Salbei. Magenstärgend, gegen Kopfschmerzen, Katarrhe. Regt den gesamten Organismus an.

Beifuß oder Gänsekraut

Wächst wild an Schutthalden und Wegrändern oder angebaut im Garten. Die blütenreichen Rispen mit den noch geschlossenen Blütenknospen verwenden, frisch und getrocknet. Die Blätter sind ungeeignet, da zu bitter. Zu: Weißkohl, Wirsingkohl, Steckrüben, Mangold, Spinat Pilzen, Zwiebelsuppe, Kräutersoßen. Regt auf Grund seiner Bitterstoffe Nerven- und Muskeltätigkeit an, verdauungsfördernd.

Bibernelle

Wild auf trockenen Wiesen und an Waldrändern, Anbau im Garten. Verwendung: mit Zitronenmelisse zu Blattsalat. Läßt sich zusammen mit Estragon, Dill und Petersilie einsalzen und für Suppen und Saucen verwenden, zu Kohlrabi. Nicht mitkochen! Herzstärkend.